Diese E-Mail wurde Ihnen von HAPPY WOMAN - Viola Wemlinger gesendet.
Wird diese E-Mail nicht korrekt angezeigt? Bitte klicken Sie hier, um die Online-Version zu lesen.

Über Gott und unser Leben


Immer wieder hadere ich mit mir, über Gott und unseren Glauben zu schreiben.

Doch es ist so stark in mir, dass ich nicht anders kann, als es jetzt zu tun. Und da ich meinen Impulsen meistens folge, habe ich das tiefe Vertrauen, dass es gerade für viele Menschen momentan sehr wichtig ist. 

In meinen Vorträgen spreche ich auch viel darüber.
Doch da ist dann noch mehr Gefühl damit verbunden.
Denn ich finde beim schreiben kaum die richtigen Worte, die das ausdrücken können, was ich spüre - diese Wärme, diese Kraft, diese Liebe. Ich fühle mich regelrecht umarmt und durchflutet, wenn ich mich auf diese göttliche Verbindung einlasse. 

Ich möchte Ihnen ein wenig aus meinem Leben erzählen, damit Sie verstehen, was ich meine.
Da ich im Sozialismus aufgewachsen bin und mir kaum göttlicher Glaube vorgelebt wurde, hatte ich wenig Bezug zu Gott. Doch in mir war eine tiefe Sehnsucht zu spüren. 

Gleichzeitig haderte ich mit mir, ob es Gott überhaupt gibt. Denn um mich herum gab es so viel Ungerechtigkeit, so viel Leid und Schmerz.
Immer wieder schimpfte ich als Kind mit Gott und zweifelte mehr und mehr an seiner Existenz. Spätestens als mein Vater mit 48 Jahren einen Schlaganfall bekam und 7 Jahre später daran starb… damals war ich 11 Jahre alt, wurde die Verbindung auf Eis gelegt.

Mein Vater, ein grosses Vorbild für mich, war plötzlich schwer krank -
welch` Ungerechtigkeit. 

Ich selbst war auch immer wieder krank, trübsinnig und konnte nicht erkennen, welchen Sinn das Leben birgt. 

Deshalb machte ich mich recht früh auf den Weg, um nach Gerechtigkeit & Liebe zu suchen.
Ich studierte die Menschen und das Leben ausgiebig. 

Dabei kam ich mir wieder näher. Die Schleier meiner Ängste und Sorgen lüfteten sich und gleichzeitig bekam ich auch wieder einen "Draht" zu meinem göttlichen Ursprung. In dieser Liebe, die ich spürte, schmolz selbst der letzte Zweifel dahin. 

Seit knapp 10 Jahren arbeite ich nun mit Menschen, die ausgepowert sind, die sich nach Liebe und Erfüllung im Leben sehnen, die sich fremdbestimmt und eingeengt fühlen und stelle immer wieder fest, dass es ihnen genau so geht.

Stück für Stück in ihrem Leben haben sie sich entweder von Gott abgewandt oder sie leben einen eingeschränkten Glauben, der sie nicht unbedingt in ihrem Wachstum fördert. 

Aus meinen langjährigen Erfahrungen steht für mich fest, dass wir die Verbindung zu unserem Ursprung - da wir selbst alle göttliche Wesen sind - wieder herstellen dürfen, um in unsere Kraft und Stärke zu kommen.  

Dieses ausgepowert sein, 

  •  dass Gefühl zu haben, alles allein machen zu müssen, 
  •  sich ohnmächtig dem Leben ausgeliefert zu fühlen
  •  Ängste, Sorgen, Zweifel zu haben
  •  einen Mangel an Liebe, Zuwendung und Anerkennung, 
  •  Mangel an Freude & Fülle …

sind klare Hinweise dafür, dass Sie nicht mit dem göttlichen Ursprung in Verbindung stehen. 

Da wir alle göttliche Wesen sind, fühlen wir uns vielleicht manchmal, wie aus dem Nest gefallen (nicht dazu gehörig) und wir wissen nicht mehr, wer wir wirklich sind und was uns ausmacht. Das macht uns auch sehr traurig.

Deshalb spüren wir eine starke Sehnsucht in uns, die uns voran treibt, nach unserer Herkunft zu forschen. 

Dabei stehen uns jedoch dann die Scham, Schuld und ein Gefühl der Kleinheit im Wege, um diese göttliche Verbindung GANZ einzugehen. 

Ein bischen leben wir sie ja alle - aber sich so richtig wieder darauf einlassen können wir erst, wenn wir verstehen das wir eine göttliche Seele aus dem Licht sind, die sich im Schatten erkennen möchte, um dann wieder ins Licht zu gehen. 

Durch all die unschönen Erlebnisse vergessen wir natürlich, dass wir reine Liebe sind. Der ein oder andere von Ihnen kennt vielleicht schon meine CD - "Ein Engel auf Erden". In dieser Geschichte wird auch davon berichtet. 

Das sieht im Alltag so aus, dass wir Erfahrungen machen, die die unterschiedlichsten Gefühle in uns auslösen (z.B. Wut, Hass, Neid, Ohnmacht) und einen Mangel in uns erzeugen, von allem nicht genügend zu haben (sei es Liebe, Geld, Macht, Wertschätzung, Anerkennung).

Doch all die Glaubenssätze, die uns gefangen halten … uns daran hindern unseren Weg zu gehen, entspringen unserem Unterbewusstsein, nicht unserem göttlichen Glauben. 

Ich werde u. a. in meinem Halbjahres- Kurs Ihnen hilfreich zur Seite stehen, wie Sie Ihre göttliche Verbindung wieder GANZ aktivieren können, um Vertrauen, Fülle, Gesundheit und Wohlstand in Ihr Leben zu lassen.

Dazu erfahren Sie mehr über die geistigen Gesetze des Lebens. Denn wir sind alle Gestalter unseres Lebens und Sie entscheiden, ob Sie es sich künftig leichter machen möchten. 

Wollen Sie wieder mehr Freude und Begeisterung in Ihr Leben lassen und endlich verstehen, was Schmerz, Leid und Krankheit uns sagen wollen??? 

Dann ist dieser Halbjahres- Kurs, der am 12. Juli beginnt, ideal für Sie!

Am 28. Juni gibt es dazu auch einen Workshop, der ein "hinein schnuppern" ermöglicht.

Nähere Informationen gibt es auf meiner Website oder unter unseren Kontakt.

Ich freue mich auf aufgeschlossene Frauen, die sich danach sehnen, sich in Ihrer Einzigartigkeit zum Ausdruck zu bringen.

Ein wunder-volles Wochenende und vielleicht bis nächsten Samstag!

Ich freue mich auf Sie und unsere gemeinsame Frauenpower- Runde ;-).


Ihre Viola Wemlinger




© HAPPY WOMAN   Viola Wemlinger   Molièrestraße 16   74582 Gerabronn
    Tel. 07952 921320    info@happy-woman.eu    www.happy-woman.eu   Steuernr. 57395/08903
Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen? Dann können Sie sich [ hier abmelden ].